Häufige Fragen

Wie kann man sich als ehrenamtliches Mitglied im Hospiz-Dienst betätigen?

Derzeit benötigt der Hospiz-Dienst vor allem Ehrenamtliche, die nach den entsprechenden Qualifikationsmaßnahmen als Hospizhelferin/-helfer schwerkranke und sterbende Menschen begleiten.

Darüber hinaus benötigen wir Menschen mit fundierter PC-Kompetenz, um unsere Homepage à jour zu halten sowie Helfer, die qualifiziert und zuverlässig bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen mitwirken.

Weiterhin kann jedes Mitglied zur Stärkung des Vereins beitragen, indem es die Anliegen des Vereins in das eigene Netzwerk hineinträgt und weitere Mitglieder wirbt.

Nähere Auskünfte erhalten Sie gerne durch die Vorsitzende des Bad Homburger Hospiz-Dienst, Frau Kündiger, Tel. 06172 39 07 31.

Wie sieht die Qualifikation für ehrenamtliche Hospizhelferinnen/-helfer aus?

Siehe Qualifizierung

An wen kann man sich wenden im Falle schwerer Erkrankung von Angehörigen?

In sehr dringenden Fällen (bei akut bedrohlichen Beschwerden) wenden Sie sich bitte ohne Zögern an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin bzw. an den ärztlichen Notdienst (Krankenhaus Bad Homburg, Tel. 06172-140)

In weniger dringenden Fällen können Sie sich gerne an unsere Leiterin der Hospiz-Fachstelle, Frau Sabine Nagel wenden, die Sie zeitnah und kompetent berät, Tel. 06172 86 86 868.

Wann ist es der richtige Zeitpunkt, um Kontakt zum Bad Homburger Hospiz-Dienst aufzunehmen?

Der Hospiz-Dienst ist für Menschen eingerichtet, deren Lebenshorizont sichtbar eröffnet ist (z. B. durch die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung oder durch die deutliche Verschlechterung einer bereits länger bestehenden Erkrankung). Der Hospiz-Dienst ist ebenfalls für die Angehörigen und Freunde dieser Menschen da. Sie können sich grundsätzlich jederzeit an den Hospiz-Dienst wenden, um sich Rat zu holen und Hilfe zu erbitten.

Wo bekomme ich eine Patientenverfügung und wer kann mir bei der Erstellung helfen?

Patientenverfügung. Dies ist nur eine Option. Das Bundesministerium für Justiz stellt die Vorlage einer Patientenverfügung bereit; Sie können sie anfordern über die email-Adresse: publikationen@bundesregierung.de. Das Bayrische Staatsministerium der Justiz (Hrsg.) stellt eine Unterlage bereit: Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung. Sie können aber auch unterschiedliche Versionen einer Patientenverfügung im Buchhandel erwerben.

Bei der Erstellung oder Diskussion wichtiger Fragen ist der Bad Homburger Hospiz-Dienst behilflich. Dafür wenden Sie sich bitte an unsere Leiterin der Hospiz-Fachstelle, Frau Sabine Nagel, Tel. 06172 86 86 868 oder an die Krankenhaus- und Hospizpfarrerin Helgard Kündiger, Tel. 06172 39 07 31.

An wen wende ich mich bei schweren, chronischen Schmerzen?

Wenden Sie sich bitte an den Bad Homburger Hospiz-Dienst, Tel. 06172-86 86 868. Die Leiterin der Fachstelle Frau Sabine Nagel verfügt über gute schmerztherapeutische Kenntnisse und arbeitet eng mit verschiedenen Schmerztherapeuten zusammen.

Schwere, chronische Schmerzen sollten in jedem Fall durch eine/einen schmerz-therapeutisch ausgebildete/n Ärztin/Arzt diagnostiziert und behandelt werden.

Was kostet die Unterstützung und Begleitung durch den Bad Homburger Hospiz-Dienst e. V.?

Beratung, Unterstützung und Begleitung sind für den Empfänger kostenfrei!

Der Verein wird durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und kommunale Zuwendungen getragen. Um unsere Aufgaben auch zukünftig nachhaltig und wirksam wahrnehmen zu können, sind wir auf weitere Unterstützung angewiesen. Wir sind für jede Zuwendung im Sinne der von uns begleiteten Menschen dankbar.

Mitgliedschaft

Durch Ihre Mitgliedschaft können Sie die Arbeit des Bad Homburger Hospiz-Dienst e.V. nachhaltig unterstützen. Wenn Sie dazu bereit sind, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus um eine Mitgliedschaft zu beantragen.

Anmeldeformular (PDF)

22. März 2018

Jährliche Mitgliederversammlung im Kurhaus, Bad Homburg